Kreisliga A Mosel

 

Samstag, 29.05.

 

SVB I - SG Landscheid/Niederkail/Binsfeld

8  :  5

Jens Häser (3), Michael Schmidt (3),

 Philipp Dick, Jens Mansour

 


Sonntag, 22.05.

 

SG Moseltal Maring - SVB I

 

1  :  0

  

 

Sonntag, 15.05.

 

SVB I - SG Veldenz I

4 : 3

 

Jens Mansour (2), Steven Kolb,

Michael Schmidt (Elfmeter)

 

 

Mittwoch, 11.05.

  

SVB I – Gonzerath I

1 : 3

 

Eigentor

 

Sonntag, 08.05.

 

     Neumagen/Dhron I - SVB I     

1 : 1

 

Philipp Dick

 

Im Auswärtsspiel in Neumagen erwartete ich eine Leistungssteigerung gegenüber der blamablen Leistung im Heimspiel gegen Hetzerath.

Meine Erwartungen richteten sich nicht mal nur dem Fußballspiel selbst, als vielmehr der Bereitschaft, jedes einzelnen sich auf dem Feld für sein Team zu zerreißen. Einigen Spielern fehlt die Einstellung und der Wille für ihren Verein und ihr Team alles zu geben. Auch in diesem Spiel waren wir zwar bemüht, aber der letzte Wille fehlt einfach bei einigen.

Das Gegentor nach 10 Minuten war wieder Beispielhaft dafür, wie wir im Moment verteidigen. Wie in vielen Spielen zuvor, gehen wir einfach nicht mit unseren zugeteilten Gegenspielern mit und reagieren viel zu spät. So machen wir es dem Gegner immer einfach Tore gegen uns zu erzielen.

In den wenigen Torchancen die wir hatten, fehlte uns dann die Zielgenauigkeit. Das wir nach 30 Minuten berechtigt in Überzahl spielen durften, war für uns leider kein Vorteil. Das Gegenteil war leider der Fall, der Gegner spielte volles Risiko nach vorne und hatte noch einige Möglichkeiten um auf 2:0 zu stellen.

Das wir dann ebenso einen Platzverweis ertragen mussten, ist für mich nicht nachvollziehbar und ich kann, dass verhalten von so einem erfahren Spieler nicht nachvollziehen. Jedoch wurde unser Spiel durch den Platzverweis besser und wir hatten endlich ein paar Möglichkeiten zum Ausgleich.

Mit etwas Glück gelang uns auch der Ausgleichstreffer, der am Ende wohl nicht verdient war.

Kay Nell

 

Sonntag, 01.05.

 

SVB I – Hetzerath I             0 : 7

 

 

Im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Hetzerath, hatten wir kaum eine Chance. Wir schlossen uns der schlechten Leistung, vom letzten Spiel in Morbach, nahtlos an. Doch dieses Mal reichte es nicht, im Gegenteil, es endete in einer Blamage. Es hätte eh schon viel passen müssen, um überhaupt gegen den Tabellenführer zu Punkten. Jedoch zeigte unsere Mannschaft kaum eine Gegenwehr. Das Zweikampfverhalten war ungenügend und ebenso die Bereitschaft sich gegen eine Niederlage zu wehren. Ich bin maßlos enttäuscht von meinem Team und mir fehlt noch immer die Erklärung, für solch ein Auftreten. Wenn wir so weiter machen in den letzten Spielen, werden wir keine Punkte mehr holen. Jedem Spieler, sollte dies klarwerden und jeder sollte zumindest mal in den Spielen den Fokus auf die Sportart Fußball zu legen. Den in den letzten zwei Spielen hatte unser Auftreten wenig mit genau dieser Sportart zu tun.

Kay Nell

 

Samstag, 23.04.

 

Morbach II - SVB I              1 : 3

 

Jens Häser, Melvin Fulton,

Benny Wiersch

 

 

Das Spiel gegen Morbach stand vor dem Anpfiff vor keinem guten Omen.

Uns standen lediglich noch 9 Seniorenspieler vom Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung. Dazu kamen zwei A-Jugendspieler und 4 Spieler der zweiten Mannschaft.

Die vielen Ausfälle merkte man unserem Spiel enorm an. Wir bekamen überhaupt keinen Spielfluss zustande. Fast jeder Ball wurde ohne richtiges Ziel lang nach vorne geschlagen.

Versuchten wir es mal mit Anspielen in den Fuß, wurden diese Bälle zum größten Teil sofort wieder verloren, oder der nächste Pass kam nicht beim Mitspieler an.

Eher durch Zufall und nach einem klaren Foulspiel an uns, kamen wir in Rückstand. Jeder auf und um den Platz, ging von einem Foulspiel aus, nur nicht der Schiedsrichter. Seine Pfeife stumm blieb. Dies nutzte Morbach gut aus, spielte weiter und machte so das Tor.

Gut war dann, dass der erste halbwegs gute Angriff direkt zum verdienten Ausgleich führte. Der gesamte Spielverlauf hatte wenig mit Fußball zu tun und war eine schwache Vorstellung beider Mannschaften.

Wieder mal herausheben muss man unseren Torhüter Marvin Hofrath, der einen Foulelfmeter hielt und uns damit im Spiel. Geraten wir hier wieder in Rückstand, wird es an diesem Tag ganz schwer etwas Zählbares mitzunehmen.

So entwickelte sich dem Anschein nach ein Spiel das zu einem Unentschieden führen würde. Durch zwei Einwechselungen mit Melvin und Felix, kam etwas Schwung in die Partie. Beiden war es vorbehalten die überraschende Führung zu erzielen. Einen schönen Flugball von Felix nahm Melvin Volley ab. Dadurch kamen wir eher zufällig zur Führung.

Beide sind überhaupt nicht im Training und angesichts dessen, haben sie nicht nur wegen dem Tor eine sehr gute Leistung gezeigt. Kurz vor dem Ende bereitete Melvin noch mustergültig mit einem wunderbaren Schnittstellenball das dritte Tor von Benny vor.

Am Ende freue ich mich riesig über diese drei Auswärtspunkte, da mit diesen Vorzeichen, auch gegen den Tabellenvorletzten nicht zwingend damit zu rechnen war.  

Kay Nell 

Donnerstag, 14.04.

 

SVB I – Minderlittgen I   4 : 1

 

Benny Wiersch (2), Philipp Dick,

Michael Schmidt

 

Im Heimspiel gegen Minderlittgen zeigte unsere Mannschaft eine starke Leistung. Wir knüpften an die erste Hälfte vom Spiel in Niederemmel an.

Die Zweikämpfe wurden angenommen und wir waren von Beginn an hellwach. Alle Spieler die zum Einsatz kamen, setzten die Vorgaben gut um.

Unser Gegner aus Minderlittgen machte ebenfalls ein gutes Spiel und verlangte uns bis zum Schlusspfiff alles ab. In Niederemmel nutzten wir unsere Möglichkeiten noch nicht, aber im diesem Spiel klappte vieles besser.

In den Pressingsituationen waren wir Aggressiv im Zweikampf und setzen den Gegner damit gut unter Druck. Aus diesen Ballgewinnen konnten wir uns zahlreiche Chancen herausspielen. Herausheben muss man an diesem Spieltag die Leistung von Phillip Dick, der sehr viele Möglichkeiten durch sein wendiges Spiel mit kreierte.

Ebenso unser Torhüter Marvin Hofrath zeigte vor allem fußballerisch eine sehr gute Leistung und setzte seine Mitspieler in Szene.

Alles in allem ein verdienter Heimsieg der wohl zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. 

Kay Nell

Sonntag, 10.04.

Niederemmel I - SVB I  2 : 2

Pascal Endres, Jens Mansour

 

Im Auswärtsspiel beim SV Niederemmel stellte ich meine Mannschaft defensiver ein. Niederemmel ist die wohl spielstärkste Mannschaft in der Klasse und deshalb wollte ich, in der eigenen Hälfte die Mitte, so dicht wie möglich machen. Aus unserem normal praktizierten Offensivpressing, machten wir ein Mittelfeldpressing. Wir liefen den Gegner erst kurz vor der Mittellinie an, um ihn dann zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang uns sehr gut, Niederemmel fand kaum klare Abspiele und versuchte es so überwiegend mit langen Bällen. Diese verteidigten wir bis auf wenige Ausnahmen gut, ließen deshalb kaum etwas vor unserem Tor zu. Durch unsere Taktik ergaben sich nach Ballgewinn, viele Räume hinter der gegnerischen 4er Kette. Mit vier hundert Prozentigen Torchancen, wo wir alleine auf den gegnerischen Torhüter zu laufen, müssen wir zur Halbzeit höher als 1:0 führen. In der zweiten Hälfte, kamen wir wieder richtig gut in die Partie und erzielten früh das 2:0 und diese Führung war auch verdient. Nach zwei weiteren Hundertprozentigen Torchancen, alleine vorm gegnerischen Torhüter, die wir wieder nicht nutzen, kam es zu einem Ellenbogen Einsatz, gegen unseren Spieler Tobias Zimmer. Dieser bewusst vom Gegner hart geführte Zweikampf, direkt vor meinen Augen, hätte rot für den Gegner geben müssen. Leider konnte der eigentlich gute Unparteiische, die Situation so nicht sehen und bewertete es als Zusammenstoß mit den Köpfen, zweier Spieler. Nach längeren Tumulten und Protesten, musste ich anschließend unseren Spieler verletzt vom Feld nehmen. Diese ganzen Geschehnisse führten dazu, dass wir das Spiel komplett aus der Hand gaben. Kaum einer kam noch seiner Aufgabe nach und wir liefen nicht mehr geordnet an. Der Gegner warf alles nach vorne und baute enormen Druck auf. Wie so oft kassieren wir durch einen Kopfball, nach Ecke des Gegners den Anschlusstreffer. Wir lernen hier einfach nicht dazu, so oft wir es auch ansprechen. Wir müssen konsequent mit dem Gegenspieler mitgehen, um am Mann zu verteidigen. Ich hoffte das wir dem Druck standhalten, aber wir mussten leider noch den Ausgleich hinnehmen. Nach wirklich guten 60 Minuten in denen wir höher hätten führen müssen, müssen wir doch am Ende froh sein, noch diesen einen Punkt mitgenommen zu haben. Vor der Partie wäre ich mit diesem einem Punkt zufrieden gewesen, aber im Nachhinein sind es wohl eher zwei verlorene Punkte. Wir hätten unsere klaren Torchancen nutzen müssen, dann wäre das Spiel viel früher entschieden gewesen.

Kay Nell

 

Sonntag, 27.03.

 

Traben-Trarbach - SVB I       1 : 1

Philipp Dick

 

Sonntag, 21.11.

 

 Buchholz - SVB I       1 : 3

Michael Schmidt, Jens Häser,

Alex Lackmann

 

In der letzen Partie des Jahres 2021 zeigte meiner Mannschaft eine kämpferische Leistung.

In einem ausgeglichenen Spiel, in denen wir in der ersten Hälfte bereits 3 hochkarätige Chancen vergaben, nehmen wir aus Hasborn verdient die 3 Punkte mit.

Gut war auch, dass wir die Umstände mit dem schwer zu bespielenden Rasenplatz, dem Rückstand und dem anschließenden Schnee wegsteckten und dagegen hielten. Wir verteidigten mit allem Einsatz und spielten gute Chancen heraus.

Schön, dass wir 3 dieser Chancen nutzen konnten um das Spiel zu gewinnen.

Auch an diesem Spieltag hat man wieder gesehen, dass wir jeden Spieler brauchen und gerade die Spieler die später rein kommen, enorm helfen können, wichtige Punkte einzufahren.

Mit nun 26 Punkten stehen wir rückblickend, mit all den personellen Problemen, auf einem guten 6. Rang.

 

Gerade nach dem schlimmen Auswärtsspiel in Binsfeld hat sich unser Team nochmal gefangen und wichtige Punkte geholt.

Dies zeigt, dass leben im Team ist und auch der Wille da ist, mehr in dieser Saison zu erreichen.

Nun gilt es nach der Winterpause, mit einer guten und anstrengenden Vorbereitung, mit hoffentlich dem gesamten Kader nochmal alles raus zu holen.

Die Rechnung machen wir dann am letzten Spieltag und dann schauen was wir erreichen konnten.

Kay Nell

 

 

Sonntag, 21.11.

 

SVB I - Laufeld     5 : 1

 

Philipp Dick, Jens Mansour, Niklas Weit,

Pascal Endres, Michael Schmidt

 

Im letzten Heimspiel des Jahres 2021 stellte ich einiges in der Startaufstellung um. Jedoch bleibt zu betonen, dass die Spieler die nun draußen Platz nehmen mussten, nicht alleine für die letzten Ergebnisse verantwortlich sind.

Ich möchte nicht, dass hier der Eindruck entsteht, diese Spieler wären nun die Sündenböcke. Wir gewinnen und Verlieren zusammen als Team und jedem Spieler sei es zu zustehen, auch eine Schlechtere Phase in der Saison durch machen zu dürfen.

Die Spieler die rein kamen, haben ihre Sache gut gemacht und einen verdienten Sieg eingefahren. Vor allem defensiv haben wir konzentrierter und rigoroser Verteidigt und dem Gegner wenig Möglichkeiten zu Torchancen gegeben. Es war Spielerisch sicherlich nicht das beste Heimspiel von uns, jedoch war es einfach wichtig diese drei Punkte zu holen.

Woche für Woche versuchen wir gegen jeden Gegner offensiven und fußballerisch anspruchsvollen Fußball zu zeigen. Jedoch muss man feststellen, dass bis auf

ein zwei Mannschaften, keine Mannschaft mitspielen möchte und rein auf Ergebnis Fußball spielt.

Sie warten auf Fehler des Gegners, um diese dann aus kontern zu können. Im heutigen Spiel stellte ich meine Mannschaft einmal ebenso ein, weil ich unbedingt diese drei Punkte holen wollte.

Wir attackierten erst ab der Mittellinie, was uns dann bei Fehlern des Gegners die Räume gab um bei schnellen umschalten zu kontern. Uneigennützig und Mannschaftsdienlich erzielten wir die gut heraus gespielten Tore. Vielleicht müssen auch wir Ergebnis orientierter spielen und weniger darauf achten, dass alle Spieler am Ende des Tages sich fußballerisch verbessern. Die beiden Platzverweise bei solch einem Spielstrand ärgern mich enorm, da diese Spieler nun im letzten Spiel des Jahres fehlen werden.

So etwas darf erfahren Spielern einfach nicht passieren und hinterlässt keinen guten Eindruck.

Am Ende bin ich erleichtert und freue mich für mein Team, dass die Punkte geholt wurden. Dass nach den schwierigen letzten Wochen, wieder etwas Positives mitgenommen wurde.

 

            

Landscheid  - SVB I             

9 : 2

 

Pascal Endres, Jens Häser

 

Das Spiel in Binsfeld endete in einer Blamage.

 

Wir wollten die Derbyniederlage vergessen machen und den Gegner früh anlaufen und zu Fehlern zwingen. Mit einer hohen Lauf und Kampfbereitschaft sollte der Gegner nicht die Möglichkeit bekommen mit einfachen Bällen nach vorne zu spielen.

Nichts davon wurde umgesetzt und dem Gegner immense Räume auf den Außenbahnen geboten, wo wir keine Defensive Absicherung geschaffen haben.

Zu keiner Zeit fanden wir in die Zweikämpfe um den Gegner auch nur ansatzweise zu stören. Einige Spieler schleppten sich förmlich über den Platz, wobei der Gegner vor Spiel und Lauffreude nur so strotzte.

Dies wurde hochgradig von uns unterstützt, mit zahlreichen katastrophalen Fehlpässen, womit wir den Gegner zu zahlreichen Torchancen einluden.

Hinzu kam das die SG Landscheid förmlich jede Chance nutzte um ein Tor zu erzielen.

Seit Wochen warne ich meine Mannschaft, dass wir mit solch einer einer Einstellung zum Sport es sehr schwer bekommen werden. 2/3 der Mannschaft hat eine Trainingsbeteiligung die einen Fitnesszustand hinterlässt, mit dem Fußball in der A-Klasse schlichtweg normal nicht möglich ist.

Nun wird es definitiv Veränderung geben.

 

Kay Nell

 

 Sonntag, 14.11.

          

          Zell/Bullay I - SVB I            

2 : 0

 

Vor dem Derby in Zell war allen klar was uns erwartet. Ein laufstarker und kämpferisch gut eingestellter Gegner. Der Plan war mit genau den gleichen Mitteln, den Gegner von Beginn an zu beeindrucken.

Uns tiefer anspielen zu lassen bei Abstoß um Zell noch tiefer in unsere Hälfte zu locken. Doch wir bekamen im gesamten Spiel nichts von dem hin, was wir uns vorgenommen haben.

Das frühe Gegentor nach 30 Sekunden, zeigte die vorher angesprochene Einstellung unseres Gegners.

Jedoch kann man auch nach einem solch frühen Rückschlag, die Ärmel hochkrempeln und eine jetzt erst Recht Einstellung an den Tag legen. Leider ließen wir im Spiel alles missen, was dazu hätte führen können in diesem Spiel etwas mitzunehmen. 

Kein Kampf, keine Laufbereitschaft und unzählige katastrophale Abspielfehler, spielte Zell natürlich in die Karten.

Ebenso die Tatsache, dass der Schiedsrichter sehr viel laufen ließ und dies die harte Zweikampfführung von Zell unterstützte, kam ihrem Spiel entgegen.

Die zweite Hälfte wurde fußballerisch etwas besser, sodass wir zumindest zwei große Torchancen herausspielten, die dann an solch einem Tag natürlich nicht den Weg ins Tor fanden.

Ein Unentschieden wäre aber auch kein gerechtes Ergebnis gewesen. 

Wenn unser Team nichts an ihrer Einstellung ändert und nicht anfängt die Fehler bei sich zu suchen anstatt beim Mitspieler oder anderen Widrigkeiten vorzuschieben werden wir dieses Jahr keine Punkte mehr holen.

 

Kay Nell

 

Sonntag, 31.10.

 

 SVB I – Moseltal Maring I      1 : 3

Steven Kolb

 

 

Im Heimspiel gegen die SG Moseltal zeigten wir gerade defensiv eine bessere Leistung als zuletzt.

Das Moseltal mit Leon Wrusch über einen Ausnahmespieler verfügt, wussten wir und bestätigte sich auch im Laufe des Spiels. Ob bei den Gegentoren oder auch in vielen anderen Sequenzen brauchte es mehrere Spieler um ihn vom Ball zu trennen. Dies verschafft seiner gesamten Mannschaft einen immensen Vorteil bei Ballbesitz.

Uns fehlt im Moment mit Marius genau dieser Spieler, der in solchen Spielen den Unterschied ausmachen kann. Natürlich kompensieren wir Woche für Woche den Ausfall von Marius mit mannschaftlicher Geschlossenheit, in dem jeder einzelne mehr einbringt, aber ersetzten kann man solche Spieler in der A Klasse nicht.

Die Tatsache, dass an diesem Spieltag wieder kurzfristig Spieler ausfielen und wir nur noch angeschlagene Spieler oder Spieler die bereits 90 Minuten bei der 1B gespielt auf der Ersatzbank hatten, macht es sehr schwer, diese Mannschaftliche Geschlossenheit zu zeigen.

Wir haben in allen Bereichen nicht unsere beste Leistung gezeigt, aber mit einer normalen Schiedsrichter Leistung glaube ich an einen ganz anderen Spielverlauf. Moseltal agierte sehr körperlich und mit hohem Einsatz immer über dem erlaubten. Diese Herangehensweise ließ der eigentlich gute Schiedsrichter immer weiter laufen und pfiff eigentlich sehr einseitig gegen uns.

So kamen wir nie richtig in die Zweikämpfe und konnten nach den frühen absolut überzogenen gelben Karten für drei defensiv Spieler auch nicht mehr zu legen. Ein für mich klarer Elfmeter in der ersten Hälfte wegen Handspiels, wurde ebenso nicht gegeben, wie zahlreiche Fouls an unseren Offensivspielern in aussichtsreicheren Positionen vorm gegnerischen Tor. So kamen an diesem Tag einfach zu viele Dinge zusammen um zu Punkten.

Das der Unparteiische sich nach dem Spiel, bei mir persönlich und beim Team für seine schlechte Spielleitung entschuldigte, hilft uns natürlich nicht weiter ist aber trotzdem eine faire Geste von ihm.

 

Sonntag, 17.10.

 

SVB I - Neumagen/Dhron I

2 : 2

Jens Häser, Philipp Dick

 

Keine gute Leistung zeigten wir im Heimspiel gegen die SG Neumagen/Dhron. Leidenschaft uns Wille haben gefehlt und genau das zeigte Neumagen.

Wir hätten mit einfachsten fußballerischen Mitteln dieses Spiel führen können und hätten dann wohl auch mit wenig Anstrengung die drei Punkte geholt. Lediglich bei zwei, drei Torchancen haben wir mal das gezeigt was wir können.

Wir haben uns dann mit direktem Spiel und Doppelpässen einfach vor das gegnerische Tor gespielt. So auch beim 1:0, welches sicherlich zu dem Zeitpunkt nicht verdient war.

 

In der  zweiten Halbzeit erwartete ich ein anderes auftreten, mit sicherem Passspiel und weniger Fehlern. Leider bekamen wir auch in der zweiten Hälfte kein besseres Auftreten auf den Platz und dennoch schafften wir die 2:0 Führung.

 

Ab diesem Zeitpunkt dachte ich und wohl auch viele andere an einen nicht schönen und unverdienten Heimsieg. Jedoch weit gefehlt, der Gegner aus Neumagen kämpfte und rannte weiter und machte kurz darauf den Anschlusstreffer, um den wir lange gebettelt haben.

In der Vergangenheit schon mehrfach angesprochene Dinge, dass wir bei solch einem Spiel Verlauf versuchen müssen, die Defensive zu stärken um den Sieg zu verteidigen wurden nicht umgesetzt. Wir spielten munter weiter aufs dritte Tor und gaben dem Gegner mehrfach die Möglichkeit über Konter zum Ausgleich oder Später zum Sieg.

So auch beim Ausgleich, als wir nach einer eigenen Ecke den Weg nicht nach hinten fanden und wir mit einem langen Ball komplett ausgespielt waren und das 2:2 schlucken mussten.

Nach diesem Auftritt müssen wir am Ende froh über den einen Punkt sein, jedoch fühlt es sich nach einer 2:0 Führung und solch einer Leistung wie eine Niederlage an.

 

Dieses Spiel muss nun aufgearbeitet und analysiert werden. Denn mit solch einer Leistung in den nächsten zwei schweren Spielen, sehe ich schwarz auch nur einen Punkt aus diesen Begegnungen zu holen.

 

Sonntag, 10.10.

 

Hetzerath I – SVB I  

3 : 2

Jens Häser, Sebastian Vogt

 

Beim Spitzenreiter in Hetzerath stellte ich unsere Mannschaft zunächst Defensiver ein. Ich wollte mit der kompletten Mannschaft tiefer stehen, um die Räume vor dem eigenen Tor zu verdichten.

Leider kam mein Team an diesem Tag, mit dieser Ausrichtung überhaupt nicht klar. Wir liefen nur hinterher und kamen überhaupt nicht in die Zweikämpfe. So viel dann auch das erste Gegentor, wo wir es dem Gegner zu einfach machten und nicht ins direkte eins gegen eins kamen, um den Gegenspieler am Torschuss zu hintern.

Mit der Umstellung auf ein Offensivpressing, um den Gegner früher in der eigenen Hälfte zu attackieren und so zu Fehlern zu zwingen, wurde unser Spiel besser.

In der zweiten Halbzeit waren wir viel besser im Spiel und machten verdient den Ausgleichstreffer. Im Laufe des Spiels gab es Chancen auf beiden Seiten und mir war bewusst, wer das nächste Tor macht, gewinnt das Spiel.

Leider waren wir es nicht die zur Führung trafen und vor allem das dritte Gegentor eine Minute später, müssen wir konsequenter verteidigen. Nach dem erneuten Rückstand schafften wir leider nur noch den Anschlusstreffer.

Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden und ich denke, dass trotz der wohl besseren Chancen auf Seiten der Heimelf ein Remi, dass richtige Ergebnis gewesen wäre.  

 

 

Freitag, 01.10.

 

SVB I – Morbach II

4 : 1

Michael Schmidt, Jens Häser,

Philipp Dick, Pascal Endres    

 

 

Tolle erste Hälfte unserer Mannschaft im Heimspiel gegen Morbach II. Nach der schlechten ersten Hälfte vom letzten Spiel, erwartete ich von meinem Team ein anderes auftreten und eine Reaktion.

Dies zeigten wir von Beginn an und gingen früh durch einen Sonntagsschuss an einem Freitag Abend durch Michi Schmidt in Führung. Im weiteren Verlauf erspielten wir uns zahlreiche Chancen gegen einen gut mitspielenden Gegner aus Morbach.

Am heutigen Tag stand unsere Defensive sehr gut, trotz der Abwesenheit wegen Verletzung von unserem Kapitän Steven Kolb, der uns leider 4-6 Wochen wegen einem Bänderriss fehlen wird. Auch vorne lief vieles sehr gut zusammen, wodurch wir mit den ersten fünf Torschüssen schnell auf 3:0 erhöhen konnten.

Kurz vor der Halbzeit gingen wir leider fahrlässig mit unseren Chancen um. Zum Halbzeitpfiff muss es 5:0 stehen und damit wäre die Partie entschieden gewesen. Im zweiten Durchgang erwartete ich die gleiche Einstellung, leider folgte mein Team meiner Vorgabe nicht ganz.

Wir blieben zwar spielbestimmend aber unser Spiel wurde zu ungenau und hektisch. Hinzu kam der sehr fragwürdige Elfmeter für Morbach, der alle wieder sehr verunsicherte. Wir müssen einfach unsere Chancen konzentrierter und uneigennütziger nutzen um solch eine Partie frühzeitiger zu entscheiden.

Gerade offensiv wird es in den nächsten Wochen sehr schwer, da unser Torjäger Marius Müllers, wohl wegen einer Knieverletzung mindestens 6 Wochen ausfällt.

Die gesamte Personalsituationen ist schon seit längerem sehr angespannt und gerade deshalb bin ich mit dem Team und dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden.

 

Kay Nell

 

 

Samstag, 25.09.

 

SVB I – Niederemmel I          1 : 2    

Marius Müllers

 

Im Heimspiel gegen Niederemmel waren wir in der ersten Halbzeit zu passiv im Spiel gegen den Ball. Wir führten zu wenig Zweikämpfe und zeigten nicht genügend Laufbereitschaft mit und ohne Ball.

Chancen zur Führung hatten beide Mannschaften auch wenn ich Niederemmel etwas stärke sah. In der Halbzeit sprach ich dies genauso an und forderte mein Team auf genau diese Dinge im zweiten Durchgang zu ändern.

 

Wir traten auch im zweiten Durchgang anders auf und forderten den Gegner mehr. Zwangsläufig entstanden nun auch vermehrt Chancen für uns und wir gingen dann auch verdient in Führung.

Die schwere Verletzung von Marius, wo durch dass Spiel fast 10 Minuten unterbrochen war, hat scheinbar Eindruck bei unserem Team hinter lassen. Wir waren gedanklich noch nicht wieder in der Partie, was Niederemmel prompt ausnutzte.

Auch bei der Führung der Gäste schauten wir zu viel zu anstatt auf das was passiert zu reagieren. Wenn der Innenverteidiger seine Positionen verlässt um das Offensivspiel anzutreiben muss diese Position von einem anderen Spieler übernommen werden zu mal dort ein gegnerischer Spieler stand. So schaltete Niederemmel schnell und mit einem Pass entstand eine 2 gegen 1 Situation, die die Gäste gut zu Ende spielte.

Wir ließen zahlreiche Möglichkeiten die durch unser hohes Arrangement zu standen kamen leider ungenutzt und spielten diese nicht gut zu Ende.

Ein Unentschieden wäre in einem Spiel mit hohem Tempo sicherlich das verdientere Ergebnis gewesen. Jedoch müssen wir uns vorwerfen die Chancen die wir hatten nicht genutzt zu haben.

Es bleibt zu hoffen, dass sich kein Spieler ernsthaft verletzt hat und uns in bei der nächsten Aufgabe wieder unterstützen können.  

 

Kay Nell

 

Sonntag, 19.09.

 

SV Gonzerath I  -  SV Blankenrath I    0 : 2

Philipp Dick, Jens Häser

 

Geschlossene Teamleistung führt zum Auswärtssieg!

 

Im Auswärtsspiel in Gonzerath haben wir eine tolle Teamleistung gezeigt. Jeder Spieler ist für den anderen gelaufen und hat für diesen gekämpft. So muss es sein und nur so kommen wir als Mannschaft weiter. Natürlich hatten wir auch etwas Spielglück und einen Torhüter, der uns Woche für Woche mit guten Leistungen im Spiel hält. Aber eben dieses Glück muss man sich mit solch einer Einstellung erst einmal verdienen. Geht der Lattentreffer in der 6. Minuten und der  Elfmeter rein, verläuft solch ein ausgeglichenes Spiel sehr schnell in eine ganz andere Richtung. Jedoch eben diese Dinge haben dazu geführt, dass alle an einem Strang gezogen haben, um dieses Spiel zu gewinnen. Zum Ende war es auch wegen den zahlreichen Möglichkeiten ein verdienter Sieg.

Für mich überraschend war, dass es ein sehr F´faires Spiel war, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Auch die einheimischen Zuschauer verhielten sich fair und sorgten für eine moderate Umgebung, was in der Vergangenheit so noch nie gewesen war.

Am kommenden Samstag, 25.09.21, geht es gegen den SV Niederemmel, ein spielstarkes Team und einen Mitfavoriten auf die Meisterschaft. Es wird sicherlich schwer, aber wenn unsere Elf mit der gleichen Einstellung der letzten Wochen ins Spiel geht, ist alles möglich. In allen Situationen müssen wir hoch konzentriert sein und versuchen, weniger Fehler als der Gegner zu machen.

 

Fakt ist, wenn wir alle wieder eine TOP-Leistung abrufen, ist heute definitiv etwas drin, denn dann können wir gegen jeden Gegner der Klasse bestehen.

 

Kay Nell

Sonntag, 12.09.

 

SVB I – Traben-Trarbach

6 : 2

Jens Häser (2), Jens Mansour,

Florian Pörsch, Niklas Weit,

Marius Müllers

 

Revanche gelungen würde ich sagen. Gleicher Spiel Verlauf wie im Pokalspiel aber mit dem richtigen Endergebnis.

Wie im Pokalspiel stellte sich Traben Trabach hinten rein und war nur auf Schadens Begrenzung aus. Erst ab der Mittellinie begannen sie damit uns zu attackieren und im Spielaufbau zu stören. Das frühe Tor, war natürlich unheimlich wichtig, da es die Taktik vom Gegner, wenn es denn eine gab, zunichte machte.

Meine Mannschaft spielte diszipliniert und mit dem von mir verlangten Einsatzwillen. Außer über die Gegentore ärgere ich mich sehr, hier müssen wir uns schlauer anstellen um solche einfachen Tore zu verhindern. Ebenso für mich unverständlich ist, dass Verhalten einzelner nach den beiden Gegentoren bei einer weiteren Ecke. Natürlich sieht zurecht ein Spieler von Traben Trabach die Gelb-Rote Karte, jedoch sieht der Schiedsrichter die Aktion von unserem Spieler zuvor, dezimieren wir uns auch wegen einer solch dummen Aktion.

Solch ein Verhalten wird angesprochen und keines falls geduldet. Im weiteren Spielverlauf hätten wir konsequenter und mit einfachem Passspiel agieren müssen, dann wäre sicherlich, einige weitere Tore mehr für uns gefallen.

Über die 90 Minuten gesehen war es eine ordentliche Leistung und einem klar verdienten Sieg. Wichtig war an die kämpferische Leistung und Laufbereitschaft der vorangegangenen Spiele angeknüpft zu haben.

So müssen wir weiter machen und die vorhanden fußballerischen Fähigkeiten kommen dann in den nächsten Spielen von ganz alleine hinzu.

 

Kay Nell

 

Sonntag, 05.09.

 

Minderlittgen - SVB I   

2 : 2

 

Marius Müllers (2)

 

Mit dem Auswärtsspiel in Hupperath bin ich einverstanden. Wir hatten noch 10 Seniorenspieler vom Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung und zwei A-Jugendspieler die schon 18 Jahre alt sind.

Allein aus dem Gesichtspunkt muss man mit einem Punkt auswärts zufrieden sein. Mit dem Spiel selbst und der Art und Weise wie wir uns präsentiert haben, bin ich zufrieden. Kampf und Laufbereitschaft haben wie im letzten Spiel gestimmt und waren auch der wichtigste Punkt auf dem sehr schlechten Rasen im Hupperath.

An gepflegten Kombinationsfussball war nicht zu denken und so mussten wir mit vielen Diagonalbällen und mehrfach in den Lauf gespielten Pässen arbeiten. Das nicht gegebene Tor von der 15 Minute wegen angeblicher Abseitsstellung und der nicht gegebene Elfmeter kurz vor Schluss waren für mich entscheidend warum es am Ende ein Auswärtspunkt wurde.

Der Schiedsrichter hat hier kein gutes Bild abgegeben da beide Entscheidungen falsch waren, was sogar der Gegner bestätigte. Wir hatten zahlreiche gute Möglichkeiten um mehr als zwei Tore zu erzielen, auch deshalb wäre ein Sieg wohl verdient gewesen.

Wenn man aber erst kurz vor Schluss den Ausgleich erzielt muss man mit dem Punkt zufrieden sein. 

 

 

SVB I - Buchholz 

2 : 1

 

Marius Müllers, Jens Häser

 

 

Einstellung und Einsatz haben im Heimspiel gegen die SG Buchholz wieder gestimmt. Fußballerisch ist natürlich noch Luft nach oben aber wir zeigten gute Ansätze.

In der ersten halben Stunde gingen wir verdient mit 2:0 in Führung und man hat gesehen, dass der Gast nichts weiteres wollte als schnell umzuschalten und zu kontern. Wenn wir in der Defensive den Ball anspielten, attackierte der Gegner erst kurz vor der Mittellinie.

Der verschossene Elfmeter in der 35 Minute hätte bei einem Treffer viel Sicherheit bringen können, jedoch brachte es so einen Aufschwung für die SG Buchholz.

In der Halbzeit sammelten wir uns und wir wollten weiter mutig nach vorne spielen. Nach zahlreichen Torchancen, die der Buchholzer Torhüter immer wieder sehr gut vereitelte, kam Buchholz durch einen vermeidbaren Gegentreffer zum 2:1.

Im weiteren Spielverlauf müssen wir ein weiteres Tor machen, um das Spiel wieder abgeklärter führen zu können. Dies schafften wir leider nicht und somit wurde es eine hektische Schlussphase. In dieser Schlussphase hätte auch der Ausgleich fallen können, aber wir schafften die Führung über die Zeit.

Nach dem Abpfiff steht ein verdienter Heimsieg, den wir viel früher deutlicher ausbauen müssen um einen ruhigeren Sonntag zu haben. 

 

Kay Nell

Sonntag, 22.08.21

 

Laufeld - SVB I

3 : 1

Nico Span

 

SVB I - Zell/Bullay I  

4 : 3

 

Marius Müllers (2), Michael Schmidt,

 Jens Häser

Derbysieg gegen Zell über die Zeit gerettet!

So muss man es wohl sagen. In den ersten 20 Minuten machten wir ein ordentliches Spiel und führten verdient mit 2:0. Dass wir fußballerisch im zweiten Pflichtspiel nicht auf ganzer Linie überzeugen werden, war mir klar. Beide Tore waren jedoch zielstrebig und gut herausgespielt. Doch nach der Trinkpause haben wir komplett den Faden verloren und die SG Zell konnte mit ihren unzähligen langgeschlagenen Bällen immer mehr für Verunsicherung in unserer Defensive sorgen. Der verursachte Elfmeter darf so schon nicht passieren; so verteidigt man nicht am Rand des 16-er’s, wo erstmal keine Gefahr war. Mit solchen Unzulässigkeiten gaben wir dem Gegner immer wieder Möglichkeiten zu Torchancen. Den Elfmeter noch toll gehalten, war kurz später der Ball doch zum Anschlusstreffer drin. Auch wenn es für mich ein Glückstreffer war, müssen wir den Gegner im Tornähe schneller angreifen, damit dieser erst gar nicht zum Schuss kommt.

In der Halbzeit sagte ich meiner Mannschaft, dass wir mehr Einsatz und ideenreicheres Spiel nach vorne benötigen, weil Zell jetzt alles nach vorne werfen wird. Wir kamen schlecht in die zweite Halbzeit und kamen, wie das ganze Spiel, mit dem Manndecken und langgespielten Bällen nicht zurecht. Im Defensivverhalten sind wir in Ballnähe einfach immer zu weit vom Gegner entfernt, um rechtzeitig zu stören. So mussten wir auch wegen dieses Abwehrverhaltens den Ausgleichstreffer schlucken. Zum Glück machte der Gegner ähnliche Fehler wie wir und wir kamen zu einem absolut berechtigten Elfmeter, den wir dann souverän verwandelten.

Unser Langer, dieses Mal als Joker, erlöste uns mit dem 4:2 und für mich war dies eigentlich die Entscheidung. Leider gab meinem Team dieser erneute 2-Tore-Vorsprung überhaupt keine Ruhe und Souveränität in ihrem Spiel. Zell warf alles nach vorne und versuchte, mit der Brechstange zum Torerfolg zu kommen. Einmal schafften sie es tatsächlich noch und, wenn das Spiel vielleicht noch 10 Minuten länger gedauert hätte, wäre wohl auch noch der Ausgleich gefallen.

 

Uns fehlt einfach die Leichtigkeit und Ruhe im Ballbesitz Fußball zu spielen, um die Taktik vom Gegner im Keim zu ersticken. Am Ende ist es kein Spiel für mich als Trainer, da wenig vom Vorgegeben umgesetzt wurde. Jedoch freue ich mich erstmal hauptsächlich über den ersten Dreier und erhoffe mir davon einen positiven Schub für die nächsten Aufgaben. Ich glaube auch, dass die nächsten Wochen mit Training und Spielen diese Leichtigkeit wieder in unser Spiel zurückbringen werden.

Sonntag, 08.08.21

 

Kreispokal

Traben-Trarbach - SVB I   4 : 2

Pascal Endres (2)

Besucherzaehler